Kaum eine technische Entwicklung hat unsere Welt so verändert wie das Smartphone. Während konventionelle Mobiltelefone fast ausschließlich zum Telefonieren und für Kurznachrichten geeignet waren, können über das Smartphone heute eine Vielzahl von Funktionen ausgeführt werden: Vom Surfen im Internet bis zum Musik-Streamen, von der Überwachung mit einer Web-Kamera bis zum Steuern des Fernsehers oder der Stereoanlage ist die Liste fast beliebig erweiterbar.

Die eigentliche Revolution hinter dem Smartphone ist dabei die Vernetzung verschiedenster Geräte und Dienste, die unendlich viele neue Möglichkeiten für den Anwender schafft. Wir unterscheiden heute grundsätzlich zwischen “Smart”-Geräten, die netzwerkfähig sind und den konventionellen – “dummen” – Geräten, die einfach nur isoliert eine Funktion ausüben, aber nicht kommunikationsfähig sind.

Dabei gibt es unter den “Smart”-Geräten proprietäre und offene Netzwerklösungen. Gerade große Hersteller machen Ihre Geräte häufig netzwerkfähig, die Kommunikation funktioniert aber nur mit anderen Geräten desselben Herstellers. Diese proprietären Systeme weichen zunehmend Systemen mit offenen Schnittstellen. D.h. die Schnittstellen von Geräten folgen entweder einem offenen Standard oder sind ausreichend dokumentiert und offengelegt, so dass eine Verknüpfung mit jedem andern offenen Gerät möglich ist.

Hersteller von Steuerungssystemen wie z.B. RTI oder Crestron nutzen solche offenen Schnittstellen, um eine Vielzahl von Geräten und Funkionen zentral zu visualisieren und zu steuern. Dies sind z.B. Fernseher und Stereoanlagen verschiedenster Hersteller im Bereich Home-Entertainment oder das Steuern von Licht, Sonnenschutz und Heizung im Bereich Hausautomation.

Im Bereich Hausautomation eignet sich für Nachrüstungen in bestehenden Gebäuden besonders das SIENNA System, das zudem eine offene, sehr einfach zu bedienende Schnittstelle bietet. Damit ist die zentral Steuerung aller SIENNA Komponenten (Licht, Sonnenschutz, Heizung) schon heute z.B. mit RTI, Crestron, SPS-Systemen oder im Rahmen von Open HUB möglich. Die offene Schnittstelle zu anderen Systemen garantiert zugleich die Zukunftssicherheit des SIENNA Systems.